Kathrin Karola Viergutz

Ridepooling und Mobility as a Service

Bessere Mobilität für uns alle!

Flexibler muss es sein!

Um öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, muss man sich mit einer Menge an Plänen auseinandersetzen: Mit dem Linienplan, der einem zeigt, welche Linien man nutzen kann; mit dem Fahrplan, der einem sagt, wann es losgeht und wann man ankommt; mit dem Stadtplan, um herauszufinden, wo die Haltestelle ist. Als Fahrgast muss man den eigenen Zeitplan an die Fahrpläne anpassen. Das ist sehr umständlich, anstrengend und macht keinen Spaß.

Heute wollen wir keine starren Fahrpläne mehr. Wir wollen Mobilitätskonzepte, die sich nach uns richten und die so flexibel sind wie wir. Denn wäre es nicht besser, wenn wir keine Fahrpläne mehr lesen müssten, sondern wenn ein Shuttle immer dann kommt, wenn wir es brauchen? Wir Verkehrsplaner nennen das: Mobility on Demand, also auf Abruf.

Ridepooling (auch Ridesharing genannt)

Das Prinzip dabei ist, dass Shuttles durch die Stadt fahren, die so flexibel sind wie Taxis. Nur mit dem Unterschied, dass noch weitere Fahrgäste mit im Fahrzeug sitzen könnten. Ein Pooling-Algorithmus bündelt die Fahrtwünsche unterschiedlicher Fahrgäste und erstellt daraus gemeinsame Routen. So entstehen insgesamt weniger Fahrzeugkilometer als bei Einzelfahrten, es wird günstiger für alle und (hoffentlich) entsteht für niemanden ein allzu großer Umweg. 

So, das war jetzt das Prinzip Moia, wissenschaftlich erklärt :)

Erklärvideo

Hier im Video erklärt euch Klara, wie sie auf dem Weg zur Eisdiele die Vorzüge eines On-Demand-Shuttles kennenlernt: 

Eine detailliertere Beschreibung der Eigenschaften von Ridepooling beziehungsweise von Mobility-as-a-Service (MaaS) findet sich in folgendem wissenschaftlichen Paper: Viergutz(2020): Quality of Service von Demand-Responsive Transport: Wie kann die Dienstleistungsqualität individuell abrufbarer Mobilitätskonzepte im öffentlichen Personennahverkehr bewertet werden? (Volltext als PDF verfügbar)

"Aber das gibt's doch schon!" - Stimmt. Aber wo? Beispiel aus aller Welt und weitere Infos zur Idee: quartiersbus.de